Basisstation und W2k

Die Wetterstation am W2k-Rechner

Selbst diverse Neustarts halfen nicht.

Ich war schließlich durch Zufall ??? auf die Anzeige für die Speicherbelegung der Basisstation gekommen.

Und von da an klappte die Datenübertragung.

Die Wetterstation

Die Woche beschäftigte ich mich abends mit der Datenübernahme von der Wetterstation zum Rechner. Hierzu bemühte ich umfangreich die Suchmaschinen des Internets.
Zwischenzeitlich habe ich sogar einen alten Rechner mit dem W2k-Betriebssystem und der mitgelieferten Software eingerichtet.
Datenübernahme von der Wetterstation zum Rechner Fehlanzeige…

Der Datenspeicher der Wetterstation signalisierte —- Speicherbelegung 75%

Keine Auswertung am Rechner.

Wetter 2. Teil

Die beste Anregung für mich fand ich -wie gesagt-, bei tino.cc unter Wview Weather System unter Debian Wheezy einrichten .

Seiner Anleitung (tino.cc) folgend, installierte ich also die aktuelle Version von WVIEW (wview-5.20.2)
– bearbeitete die wview-install-debian Datei
– jedoch habe ich zusätzlich die Installation von sendmail sendmail-bin sendemail auskommentiert.
– Soweit so gut.

Der Zugang /wviewmgmt und der Aufruf der login.php gestaltete sich etwas eigenartig.

Das Password „wview“ hatte ich möglicherweise bereits bei der Installation überschrieben??? Ich weiß es nicht mehr.

Ich erhielt dann doch Zugriff auf die Weboberfläche von vwiew.

Die nächsten Schwierigkeiten waren nicht weit. Die Weboberfläche ließ sich gut bedienen.

Es wurden die notwendigen Einstellungen vorgenommen. –> Diese dann gespeichert und gewartet…

Die Zugangsdaten für FTP SSH … bis zur MySQL-Datenbank folgten später…

Eine Verbindung zwischen der Basisstation und dem Rechner war, trotz erfolgreicher Erkennung der Basisstation als WH-1080 am USB-Anschluss nicht zu machen.

Die Auswertungen vom syslog war…

Wetter 1. Teil

Die Wetterstation wurde zusammengesteckt und im Garten auf einem Schirmständer provisorisch montiert.

Es galt die Kommunikationsmöglichkeiten zwischen der Basisstation und der Messeinheit zu ermitteln.

Alles in allem konnte der Probebetrieb starten.

WX-2013 meine Wetterstation

Es handelt sich um ein Modell aus der Reihe WH 1080.

Die Datenübermittlung zwischen der Basisstation und der Solar-Messeinheit erfolgt über 868 MHz.

Ermittelt werden die Werte wie Außentemperatur, Luftfeuchtigkeit, Regenmenge, Windrichtung und Windgeschwindigkeit.

Ausgehend vom verwendeten Betriebssystem (Debian Version Wheezy 7.2) auf meinen Rechnern, erfolgte die Suche nach einer passenden Auswertesoftware und einer für mich nachvollziehbaren Dokumentation. Hierzu wurden div. Internetforen konsultiert.

Die beste Anregung für mich fand ich bei tino.cc unter „Wview Weather System unter Debian Wheezy einrichten“ .

Seiner Anregung folgend besuchte ich ebenso die Seiten von Djangos Wissensdatenbank.

Der Anschluss und die Inbetriebnahme folgen…

Wasserbett und Wetterstation

Heute kam das Paket mit meiner Wetterstation WX-2013 an.

Zuvor galt meine Aufmerksamkeit jedoch dem Paket mit der neuen Wassermatratze.

Also, das Wasser aus der alte Wassermatratze raus. Hierzu wurden die 3 von 4 intakten Wasserschläuche entleert.
Danach die angeschlagene Sicherheitswanne demontiert und das Matratzenunterteil entfernt.

Der Aufbau ging dann zügig von der Hand.

Der im Lieferumfang enthaltene Gartenschlauch mit den notwendigen Anschlussstücken war sehr hilfreich. So konnte in sehr kurzer Zeit eine Verbindung zwischen dem Brauseschlauch an der Badewanne und der Einfüllöffnung des Wassersackes hergestellt werden.

Ich wollte jedoch nicht den gleichen Fehler wie vor Jahren machen, als ich den Wasserschlauch ohne Entlüftung einfach an die Wasserblase anschloss. Das nachträgliche Entlüften der Wassermatratze zog sich über Wochen hin. So bequem es auch erscheint, man sollte, so meine Erfahrung den Schlauch einfach in die Öffnung des Wassersackes stechen und darauf achten, dass Nichts überläuft. :)

Der Hinweis auf der Montageanleitung warmes Wasser 😉 für die Befüllung zu verwenden versteht sich fast von selbst. Denn sonst muss die elektrische Heizung ran.
Der vollständige Aufbau der Wassermatratze war insgesamt zügig erledigt, na dann

GUT NACHT…

Morgen dann die Wetterstation….